"Ethelbert" und das Arsen

Nach dem Buch 'Dick, Dalli und die Ponies' von Ursula Bruns

"Ethelbert" und das Arsen

Beitragvon Andrea1984 » Sa 02.Nov.2013 14:57

Er redet beim Mittagessen davon, dass er Vitamin etc. nehmen muss, um sich an das veränderte Klima zu gewöhnen. Dabei fällt auch die Bezeichnung "Arsen". Arsen ist doch ein Gift, so ich mich nicht irre. Nun ja, die Dosis macht das Gift und von einem bisschen wird "Ethelbert" nichts passieren.

Was meint ihr dazu ?
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 4741
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: "Ethelbert" und das Arsen

Beitragvon Tebo » Di 05.Nov.2013 8:34

Arsen ist ab einer gewissen Menge giftig und als Spurenelemente für den Körper wichtig, wie eigentlich die meisten Stoffe, von daher ist die Aussage beim Essen garnicht ungewöhnlich.
Bild

...Giftige, kleine Kröte! Du bleibst wo Du bist! Im Bett!
Benutzeravatar
Tebo
Admin
Admin
 
Beiträge: 628
Registriert: Mo 22.Aug.2005 19:46
Wohnort: Neuss

Re: "Ethelbert" und das Arsen

Beitragvon Andrea1984 » Di 05.Nov.2013 22:03

Aha, das hab' ich nicht gewusst, dass Arsen doch - bis zu einem gewissen Grad - sozusagen gesund ist.

Wieder was dazugelernt.

Sag' einer noch, dass Internet Foren nicht bilden. ;)
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 4741
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: "Ethelbert" und das Arsen

Beitragvon Alexander ARKENS » Fr 02.Jan.2015 16:09

Ich habe vor einiger Zeit mal mit einem befreundeten Hausarzt bei einigen flüssigen Hopfenpräparaten Ethelberts Gesundheitszustand bei Ankunft auf dem Immenhof durchgekaut.
Dabei wurde die Ernährungslage in Großstädten zum Anfang der 50er Jahre (Ethelbert kommt aus München!?) zusätzlich betrachtet.

Bevor Oma die Tropfen Pillen und andres Zeug entsorgt, sagt Ethelbert, was er da alles schluckt:
-Tropfen gegen Verdauungsstörungen bei Ernährungsumstellung
-Aufbausalze und Wirkstoffe, Vitamine, Arsen, Protein und Glutamin

Anscheinend leidet Ethelbert an einem schwachen Magen, ähnlich einer Gastritis oder dem "Reizmagen".
Zudem muss er eine größere Operation,großflächige Verbrennung oder schwere Infektion hinter sich gehabt haben, denn in den 50ern wurde von Ärzten erkannt, dass nach solchen schwerwiegenden Problemen für den menschlichen Körper dieser mit der Senkung des Glutaminspiegels reagiert, um verstärkt Gewebe und Muskeln neu aufzubauen.
Dies kann aber auch durch glutaminhaltige Lebensmittel ausgeglichen werden (Weizenmehl, Sojabohnen, Erdnüsse, Rind-, Hammel-, Schweinefleisch und diverse Käsesorten).
In den 40er Jahren wurde Glutamin als Mittel zur angeblichen geistigen Leistungssteigerund bei Kindern angepriesen und verordnet.
"So n Mumpitz" würde Oma da sagen.
Arsen ist in kleinen Mengen an sich ungefährlich und wird vom Körper eigentlich ncht zusätzlich benötigt, wurde aber in den 50er Jahren noch gelegentlich in zahnärztlichen Präparaten zur Schmerzstillung und zur Behandlung der tropischen Schlafkrankheit genutzt. Diese können wir jedoch bei Thelbert ausschließen.

Die Aufbausalze und Vitamine waren wenn überhaupt nur dann nötig, wenn kman damals nicht in der Lage war, sich vitaminreich zu ernähren. Und Ethelberts Familie war damals doch recht wohlhabend, so dass Vitaminmangel kein Thema war.

Ich glaube, das hilft weiter.

Euer Alexander Arkens
Für jeden Dreck muss man ins Dorf! Es ist zum...
Benutzeravatar
Alexander ARKENS
Immenhof-Profi
Immenhof-Profi
 
Beiträge: 132
Registriert: So 17.Jul.2011 21:30
Wohnort: Versmold


Zurück zu Die Mädels vom Immenhof (1955)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron