von der kirche zum hof!

Der beliebte Nachfolger

Beitragvon Mirabell » Mi 06.Dez.2006 11:37

Hab schon vermutet dass sie dem armen Tier damals irgendwas eingeflößt haben damit es so ruhig zwischen einer laut singenden Horde von Kindern liegt.....
Life is waht happens to you while you're busy making other plans!
Benutzeravatar
Mirabell
Immenhof-Experte
Immenhof-Experte
 
Beiträge: 65
Registriert: Mi 29.Nov.2006 16:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Nös » Di 13.Mär.2007 16:29

ich denke mal damals war die einstellung zu tieren und tierschutz usw. auch vielleicht noch eine andere als heute...
wenn man sich an eineigen stellen mal anschaut, wie die ponies vorwärts getrieben werden oder wie an den zügeln gerissen wird, sodass sie die mäuler aufsperren
Nös
 

Re: von der kirche zum hof!

Beitragvon Oma Janzen » Di 12.Jun.2007 20:33

starshineangel hat geschrieben:am ende des films fahren ja aale zusammen von der kirche zum immenhof, wo sie ihn als hochzeitsgeschenk bekommen.
na auf dem weg, wo sie an den großen wiesen vorbei kommen.
ist auf der linken seite ein pony das in den stacheldrath rein läuft und dadrin hängen bleibt.
was ist mit dem passiert? weiß das einer.
ich meine ist schon klar das sind herden tiere und der kleine wollte wohl mit alles gewalt mit.
wenn man richtig hinguckt sieht man es.
ist es sonst noch jemanden aufgefallen???


Das ist mir zwar noch nie aufgefallen. Ich weiss nur von Schneewitchens Fohlen beim Gewitter, aber das war in dem ersten Film.
Aber bei uns im Reitstall gab es auch ein Pferd, da hatte sich am Stacheldraht ganz bös die Hinterhand aufgerissen.
Das wurde genäht und das Pferd musste bis zur Entgültigen Heilung ein Gestell um den Hals tragen, damit es nicht an die Wunde kam.
Das ganze ist schon einige Jahrzehnte her. Also warum sollte es damals nich gut gegangen sein.

Aber Frage ist:
Ist das Ponny wirlich in den Stacheldraht gelaufen oder wurde es so gestellt, damit es im Film so aussah.
Benutzeravatar
Oma Janzen
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 644
Registriert: Di 12.Jun.2007 20:19
Wohnort: Ratingen

Beitragvon Andrea1984 » Di 12.Jun.2007 20:44

Hmm das ist eine gute Frage. Die Wunde sah - egal ob echt oder künstlich hergestellt - ziemlich böse aus.

Ich weiß es nicht, wie's wirklich war.

Einerseits könnte die Wunde echt gewesen sein (armes Pferd), andererseits auch künstlich hergestellt worden sein. In wie weit gab es damals schon Effekte - Tricktechnik lässt grüßen - die künstliche Elemente (egal was) deutlich echt aussehen ließen ?
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 4947
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Stellungnahmen-Allerlei

Beitragvon HaJoZan » Mi 13.Jun.2007 2:49

starshineangel hat geschrieben:am ende des films fahren ja aale zusammen von der kirche zum immenhof, wo sie ihn als hochzeitsgeschenk bekommen.
na auf dem weg, wo sie an den großen wiesen vorbei kommen.
ist auf der linken seite ein pony das in den stacheldrath rein läuft und dadrin hängen bleibt.
was ist mit dem passiert? weiß das einer.
ich meine ist schon klar das sind herden tiere und der kleine wollte wohl mit alles gewalt mit.
wenn man richtig hinguckt sieht man es.
ist es sonst noch jemanden aufgefallen???

Hallo starshineangel!

Ja, mir ist das schon vor langer Zeit aufgefallen, dass eins der Ponys den Zaun der Weide überwinden wollte, um sich dem Hochzeitszug anzuschließen (vielleicht war eins der Hochzeitszugs-Ponys ein Familienmitglied des ausreißen wollenden Ponys?) und dann dabei aber im Zaun hängenblieb und ziemlich zappelnd im Film zu sehen ist.
Hier mal ein Screenshot der betreffenden Szene:
http://www.immenhof-forum.de/upload/hajozan/hjz44.jpg

Dass die betreffende Szene nicht nochmal gedreht wurde, daraus schließe ich, dass das Neudrehen der Szene wohl zu aufwendig geworden wäre.
Denn der Drehort dieser Szene ist ja die Wegbiegung direkt vor dem Bahnübergang Grellenkamp.
Um diese Szene neu zu drehen, hätte der ganze Hochzeitszug wohl erst den Bahnübergang überqueren müssen und dann hätte genug Platz zum Umkehren der Pony-Kutschen da sein müssen, um dann den ganzen Hochzeitszug wieder über den Bahnübergang zu geleiten, dann wieder den Hügel hinauf und dort ebenfalls wieder umkehren müssen, um erneut wieder den Hügel hinabzufahren.
Mit dem Risiko, dass dann eventuell das nächste Pony (es waren ja noch etliche auf der Weide) einen Ausreißversuch startet ...

Oma Janzen hat geschrieben:(.....) Aber Frage ist:
Ist das Ponny wirlich in den Stacheldraht gelaufen oder wurde es so gestellt, damit es im Film so aussah.

Zunächst erstmal: Der neuen Oma Janzen ein :welcome: im Immenhof-Forum!

Nun noch einige Worte bzgl. deiner (oben gequoteten) Fragen:
Ich weiß nicht, ob es ein Stacheldrahtzaun war, in den sich das Pony verfangen hat und sich nicht mehr befreien konnte (und ich wünsche mir, dass es kein Stacheldraht war).
Deine zweite Frage befremdet mich doch erheblich.
Soll heißen: Ich sitze hier momentan etwas konsterniert vor meinem Monitor und komme aus dem Kopfschütteln garnicht raus, angesichts des Umstandes, dass du es tatsächlich in Erwägung ziehst, dass das eine gestellte Szene (bzgl. des sich im Zaun verfangen habenden Ponys) sein könnte.
Hmmm ...

Andrea1984 hat geschrieben:(.....) Einerseits könnte die Wunde echt gewesen sein (armes Pferd), andererseits auch künstlich hergestellt worden sein. In wie weit gab es damals schon Effekte - Tricktechnik lässt grüßen - die künstliche Elemente (egal was) deutlich echt aussehen ließen ?

Hallo Andrea1984!

Ich tippe auf:
Von einem/einer Maskenbildner(in) "künstlich hergestellt" bzw. auf das Fell von "Schneewittchen" appliziert (mittels Theater-Farbe- und Paste).

Abschließend merke ich noch - an die Allgemeinheit gerichtet - schmunzelnd und augenzwinkernd an:
Der von Onkel Pankraz angeführte Hochzeitszug hat sich kollossal verfahren.
Insgeheim hat Onkel Pankraz dem Hochzeitszug quasi eine große Ehrenrunde aufgebürdet.

Grüße an Alle ... von HaJoZan
Oma Jantzen: "Dass einem die Leute immer mittags in die Suppe fallen müssen".
Benutzeravatar
HaJoZan
Immenhof-König
Immenhof-König
 
Beiträge: 432
Registriert: Fr 15.Dez.2006 15:34
Wohnort: Dortmund, NRW

Beitragvon Andrea1984 » Mi 13.Jun.2007 20:39

Ich glaub' mich tritt ein Pferd. ;)

Mein Kommentar bezog sich auf "Schnewittchen" im ersten Teil und nicht auf das Pony von hier. :oops:

Hätte mir doch die Filme genauer ansehen sollen. Armes Pony, ich glaub' die Szene war echt, nichts gestellt und auch kein Filmblut zu sehen.

Wusste gar nicht, dass sich der Hochzeitszug verfahren hat ?
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 4947
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Die Odyssee des Hochzeitszuges

Beitragvon HaJoZan » Do 14.Jun.2007 1:05

Andrea1984 hat geschrieben: (.....) Wusste gar nicht, dass sich der Hochzeitszug verfahren hat ?

Laut Drehbuch natürlich nicht!

Aber wenn man sich auf die realen Drehorte bezieht, an denen der Hochzeitszug entlangfährt, kommt man aus dem Schmunzeln nicht so schnell wieder heraus.
Ich zumindest amüsiere mich immer noch darüber, dass der Hochzeitszug ...
1. ... von der Hochzeitskirche in Malente in die dem "Immenhof" entgegengesetzte Richtung losfährt;
2. ... sich nach dem Szenenschnitt plötzlich auf der Straßenbiegung nahe des Kaiser-Wilhelm-Turms in Eutin befindet und alle Beteiligten auch dabei wieder in die "falsche" Richtung fahren/reiten, nämlich in Richtung Innenstadt von Eutin;
3. ... sich nach erneutem Szenenschnitt dann auf dem Weg befindet, der gegenüber vom "Immenhof" von der Hauptstraße (heißt zurzeit "Eutiner Straße") abzweigt und zum Bahnübergang bei Grellenkamp führt. Der Hochzeitszug fährt somit auch hier - bei der Filmszene mit dem im Zaun hängenbleibenden Pony - wieder in die entgegengesetzte Richtung (bewegt sich vom "Immenhof" weg);
4. ... nach dem nächsten Szenenwechsel offenbar beim Forsthaus Dodau ankommt und Onkel Pankraz dort auf den Hof fährt (ich räume aber auch ein, dass es sich um eine andere Einfahrt zum Gut Rothensande/Immenhof handeln könnte);
5. ... sich dann aber endlich - nach vielen Abstechern zu verschiedenen Drehorten - vor dem Gutshaus des "Immenhofs" einfindet.

Kurzum: Der reale Weg von der Hochzeitskirche (evang. Maria-Magdalena-Kirche) zum "Immenhof" (Gut Rothensande) ist erheblich kürzer und berührt die unter Punkt 2-4 erwähnten Drehorte garnicht.
Deshalb mein augenzwinkerndes Anmerken einer von Onkel Pankraz angeleierten Ehrenrunde des Hochzeitszuges.

Gruß von HaJoZan
Oma Jantzen: "Dass einem die Leute immer mittags in die Suppe fallen müssen".
Benutzeravatar
HaJoZan
Immenhof-König
Immenhof-König
 
Beiträge: 432
Registriert: Fr 15.Dez.2006 15:34
Wohnort: Dortmund, NRW

Beitragvon ulf » Do 14.Jun.2007 23:10

...und diese szene spielt am nördlichen kellersee auf der schweizerstrasse...in richtung rothensande,aber man mußte vorher ersteinmal entgegengesetzt fahren,was sie von der kirche aus ja auch tun..;)

http://www.immenhof-forum.de/upload/ulf/V%20Pankraz%20vorweg.jpg
Benutzeravatar
ulf
Immenhof-Profi
Immenhof-Profi
 
Beiträge: 189
Registriert: Di 31.Mai.2005 20:25

Ich bin überrascht ...

Beitragvon HaJoZan » Fr 15.Jun.2007 8:19

Hallo ulf!

Angeregt durch deinen Hinweis, habe ich nochmal die betreffenden Filmszenen verglichen.

Anhand von Details, auf die ich nicht so genau geachtet habe, sehe ich nun meine Vermutung (dass die betreffende Filmszene in der Nähe des Kaiser-Wilhelm-Turms bei Eutin gedreht wurde) als falsch an.

Dass die betreffende Szene auf der Schweizer Straße in Malente gedreht wurde (wie du es beschreibst), ist für mich eine Überraschung. Weil ich bisher immer davon ausging, dass die Umgebung des nördlichen Kellersee-Ufers als Immenhof-Drehort (u. a. aus lichttechnischen Gründen) nicht berücksichtigt wurde.

Wie ist denn deine Meinung bzgl. der Szene, wo Onkel Pankraz von einer Straße rechts ab auf ein Grundstück einbiegt (ich meine die Szene, die ich oben unter Punkt 4 angemerkt habe)?

Gruß von HaJoZan (der ahnt, dass ihm noch weitere Überraschungen - bzgl. Immenhof-Drehorte - blühen)
Oma Jantzen: "Dass einem die Leute immer mittags in die Suppe fallen müssen".
Benutzeravatar
HaJoZan
Immenhof-König
Immenhof-König
 
Beiträge: 432
Registriert: Fr 15.Dez.2006 15:34
Wohnort: Dortmund, NRW

Beitragvon ulf » Fr 15.Jun.2007 13:47

hallo hajozan,..
...das müßte ich mir noch einmal ganz genau anschauen,aber ich war bislang der meinung,daß es die haupt-einfahrt zum gut ist.
(man bedenke den alten strassen-verlauf)
Benutzeravatar
ulf
Immenhof-Profi
Immenhof-Profi
 
Beiträge: 189
Registriert: Di 31.Mai.2005 20:25

Wo war damals die Haupt-Hofeinfahrt?

Beitragvon HaJoZan » Fr 15.Jun.2007 20:05

ulf hat geschrieben: ...das müßte ich mir noch einmal ganz genau anschauen,

Ja gut, nett von dir, wenn du da mal (irgendwann) nachschauen willst (oder jemand anderer), denn ich bin bis auf weiteres finanziell verhindert (noch arbeitslos), um auf Immenhof-Locationsuche zu gehen bzw. zu fahren.

aber ich war bislang der meinung,daß es die haupt-einfahrt zum gut ist.
(man bedenke den alten strassen-verlauf)

Ich habe mal das Satbild mit dem von dir eingezeichneten alten Straßenverlauf (das du mal in einem anderen Topic verlinkt hattest) zu Hilfe genommen.
Wobei ich dich auch gleich mal bitte, den betreffenden Link für interessierte Leser(innen) hier nochmal reinzusetzen.

Um Missverständnisse auszuschließen, wäre es - aus meiner Sicht - vonnöten, erstmal zu klären, wo sich zur Zeit des Filmdrehs die Haupteinfahrt zum Gut Rothensande befand.
Auf den ersten Blick assoziiert man ja (zumindest ich tue das), dass die Haupteinfahrt am Torhaus ist.
Aus der betreffenden Szene (Onkel Pankraz biegt rechts ab und fährt auf ein Grundstück) schließe ich, dass Onkel Pankraz damals nicht auf den Weg zum Torhaus eingebogen ist.
Deshalb vermute ich nun, dass die Haupteinfahrt damals woanders war und zwar dort, wo (wie auf dem Satbild zu sehen ist) die Lücke zwischen dem südlichen Hofgebäude und den rechts stehenden Bäumen ist.
Da der frühere Straßenverlauf ja viel näher an den südlichen Hofgebäuden des Gut Rothensande heranreichte, käme für mich dann nur dieser gerade beschriebene Bereich als Haupt-Hofeinfahrt in Frage (zumal ja in der betreffenden Szene auch ein stallähnliches Gebäude mit verziertem Giebel im Hintergrund zu erkennen ist).

Ich erinnere mich gerade wieder daran, dass du auch mal erwähnt hast, dass die aktuelle Haupteinfahrt (die südöstlich von der Eutiner Straße abzweigt) bis kurz vor die Hofgebäude dem alten Straßenverlauf entspricht. Wenn ich mir nun vorstelle, dass früher auch links mehr Bäume standen (da, wo auf dem Satbild jetzt bei dem südlichen Hofgebäude nur Wiese zu sehen ist), würde ich auch eher dazu tendieren, dass Onkel Pankraz damals in diesem Bereich auf den Hof des Gut Rothensande gefahren ist.

Gruß von HaJoZan
Oma Jantzen: "Dass einem die Leute immer mittags in die Suppe fallen müssen".
Benutzeravatar
HaJoZan
Immenhof-König
Immenhof-König
 
Beiträge: 432
Registriert: Fr 15.Dez.2006 15:34
Wohnort: Dortmund, NRW

Beitragvon ulf » Fr 15.Jun.2007 23:23

hi hajo..,
..naja,anschauen im sinne von dvd einlegen...ich fahr da nicht extra hin..;)

ja,betrachtet man den aufbau des gut-geländes,so ist sicherlich das torhaus die haupteinfahrt...zumindest war sie es damals.heute nimmt man die durch ein großes tor verschlossene einfahrt so nicht mehr wahr...
damals ging die strasse von malente aus direkt aufs torhaus zu.
aber heute ist die haupteinfahrt sicherlich die,die seitlich zum gutshaus führt.

ich habe einen kartenvergleich verlinkt,der den strassenverlauf 1956 und heute aufweist.
(schön auch zu erkennen,daß ein reit/fuß-weg direkt zur grellenkamp-strasse führt)

http://www.immenhof-forum.de/upload/ulf/Plan%20Rothensande%201956%20+%20Heute.jpg
Benutzeravatar
ulf
Immenhof-Profi
Immenhof-Profi
 
Beiträge: 189
Registriert: Di 31.Mai.2005 20:25

Schöne Aussichten ... auf alte Karte

Beitragvon HaJoZan » Sa 16.Jun.2007 11:53

ulf hat geschrieben:hi hajo..,
..naja,anschauen im sinne von dvd einlegen...ich fahr da nicht extra hin..;)

Huch ... upps ... *schmunzelndzubodenblick*

ich habe einen kartenvergleich verlinkt,der den strassenverlauf 1956 und heute aufweist.
(schön auch zu erkennen,daß ein reit/fuß-weg direkt zur grellenkamp-strasse führt)

Zunächst erstmal ein :danke an dich für den aufschlussreichen Link (für die Ansicht der alten Landkarte)!

Denn aufgrund der alten Kartenansicht bin ich nun auch der Meinung, dass bei der betreffenden Filmszene Onkel Pankraz den Hochzeitszug auf den Gutshof "Immenhof" führt.
Bei der Erlangung meiner Erkenntnis haben mir folgende Dinge sehr geholfen:
1. Das bei der Filmszene im Hintergrund erkennbare Gebäude.
2. Der auf der alten Karte deutlich erkennbare Links-Rechts-Abzweig von der Straße auf die südliche Hofeinfahrt (mit dem dreieckigen, begrünten Mittelteil).

Erläuterungen zu Punkt 1:
Das im Hintergrund erkennbare Gebäude war im Film schon mal näher im Bild (wie ich erst jetzt bemerkt habe). Und zwar bei der Szene, bei der Ralf und Ethelbert mit dem Motorroller auf den menschenleeren Immenhof fahren und genau vor diesem betreffenden Gebäude stehen bleiben (bitte den gelben Briefkasten neben dem Fenster, das kleine Rundfenster unterhalb des Giebels und auch die Speicherluke beachten).

Zu Punkt 2:
Ich kann nun (jetzt, da ich weiß, das einer vorhanden war) den Links-Rechts-Abzweig gut erkennen. Ich denke nun auch, dass die Filmkamera beim Dreh dieser Hofeinfahrt-Szene auf oder vor dem begrünten dreieckigen Mittelteil stand.

Soweit meine aktuellen Erkenntnisse ...

Gruß von HaJoZan
Oma Jantzen: "Dass einem die Leute immer mittags in die Suppe fallen müssen".
Benutzeravatar
HaJoZan
Immenhof-König
Immenhof-König
 
Beiträge: 432
Registriert: Fr 15.Dez.2006 15:34
Wohnort: Dortmund, NRW

Beitragvon Jochen Roth » Mi 14.Nov.2007 12:02

Die Szene wo das Pony in den Wagen von Onkel Pankraz gelaufen ist, sah natürlich total heftig aus. Planbar ist sowas auf keinen Fall, aber ich hoffe, dass dem Pony damals nichts passiert ist!
"Dass man hier nicht mal in Ruhe seinen Krimscher lesen kann!" (Onkel Pankraz)
Benutzeravatar
Jochen Roth
Immenhof-Profi
Immenhof-Profi
 
Beiträge: 121
Registriert: Do 09.Aug.2007 11:39

Onkel Pankratz' Unfall

Beitragvon HaJoZan » Mi 14.Nov.2007 14:14

Hallo Jochen Roth!

Auch wenn dein Posting nicht im passenden Topic gelandet ist (Onkel Pankratz' Unfall hat einen eigenen Topic) gehe ich mal kurz darauf ein (der Admin kann ja mein Reply mitverschieben). ;)

Für mich ist nicht so recht klar, ob das betreffende Pony absichtlich gegen den fahrenden Wagen geführt wurde (das Pony hatte keinen Reiter, sondern ein Junge - der das Pony offensichtlich führte - lief nebenher) oder ob der Junge (der das Pony offensichtlich führte) es nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte.
Zumindest der betreffende Junge ist nicht gegen den Wagen geprallt.
Ich gehe mal davon aus, dass beim Dreh dieser Szene eine Tierärztin oder ein Tierarzt anwesend war (für alle Fälle).

Vielleicht war die Szene garnicht so geplant (sondern ohne Pony-Aufprall) und der Pony-Aufprall war wirklich ein Unfall?! Und weil das eben ziemlich spektakulär aussah, hat man die Szene nicht rausgeschnitten?!

Ich finde, um einen Grund zu schaffen, dass Onkel Pankratz' Wagen gegen den Begrenzungsstein prallt, hätte man - regiemäßig - nicht unbedingt einen Pony-Aufprall in den Film mit reinzunehmen brauchen.

Gruß von HaJoZan
Oma Jantzen: "Dass einem die Leute immer mittags in die Suppe fallen müssen".
Benutzeravatar
HaJoZan
Immenhof-König
Immenhof-König
 
Beiträge: 432
Registriert: Fr 15.Dez.2006 15:34
Wohnort: Dortmund, NRW

VorherigeNächste

Zurück zu Hochzeit auf Immenhof (1956)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron