Hans Nielsen "Onkel Pankraz"

Teile 1 - 3 :
Margot (Karin Klinger geb. Andersen †), Gisela (Christiane Jansen), Herr Ottokar (Herbert Kiper †), Dr.Weskamp (Hubert von Meyerinck †), Frau Käthe (Maria Paudler †), Gast (Wolfgang Neuss †), Hein Daddel (Josef Sieber †), Fräulein Madler (Helen Vita †), Postbote (Herbert Weißbach †), Angela (Christiane König), Onkel Pankraz (Hans Nielsen †), Mans (Peter Tost), Frau Rehmann (Alexa von Porembsky †), Herr Holtmann (Tilo von Berlepsch †), Herr Pötz (Dirk Dautzenberg †), Ester Brandt (Ruth Lommel †), etc.

Teile 4 - 5 :
Die Zarin (Olga Tschechowa †), Anke (Jutta Speidel), Dr. Tiedemann (Franz Schafheitlin †), Kläuschen (Bernd Herzsprung), Sigrid (Giulia Follina), Wedderkopp Vadder (Henry Vahl †), etc.

Hans Nielsen "Onkel Pankraz"

Beitragvon Tobias » Mo 30.Mai.2005 17:07

Bild
Hans (Albert) Nielsen wurde am 30. November 1911 als Sohn eines Kaufmanns in Hamburg geboren. Nach dem Besuch Realschule und einer anschließenden Kaufmannslehre, die er nur seinen Eltern zuliebe absolvierte, nahm er Schauspielunterricht bei Albrecht Schoenhals und ließ sich auch in Gesang ausbilden. 1932 gab Nielsen sein Theaterdebüt an den Hamburger Kammerspielen, weitere Engagements führten ihn in den nächsten Monaten nach Augsburg, Kiel und Leipzig; 1938 kam er nach Berlin und spielte an verschiedenen Häusern. Nach Ende des 2. Weltkrieges stand er am Düsseldorfer Schauspielhaus Düsseldorf, in Berlin am Renaissance-Theater und an der Komödie auf der Bühne. Seine wichtigste Theaterrolle war 1963 die des Kardinals in Rolf Hochhuths "Der Stellvertreter.

Mitte der 1930er Jahre war auch der Film auf den begabten Schauspieler aufmerksam geworden und so gab Nielsen 1937 sein Leinwanddebüt als Pilot Billy Sefton in "Tango Notturno", im gleichen Jahr sah man ihn als Achim Hell in Robert A. Stemmles "Daphne und der Diplomat". Ein Jahr später übernahm er die Rolle des Max von Wendlowsky in "Heimat" und hatte Zarah Leander zur Partnerin, Filme wie "Preußische Liebesgeschichte" (1938), "Kautschuk" (1938), "Fracht von Baltimore" (1938), "Aufruhr in Damaskus" (1939), "Fasching" (1939), "Dein Leben gehört mir" (1939) und "Alarm auf Station III" (1939) folgten bis Ende der 30er Jahre. In den 40er Jahren wirkte er beispielweise 1941 in in Wolfgang Liebeneiners Euthanasie-Drama "Ich klage an" als Dr. Höfer mit, in "Ich werde dich auf Händen tragen" verkörperte er 1943 den Dr. Hartung; Herbert Selpins Film "Titanic", in dem Nielsen 1943 den deutschen 1. Offizier Petersen spielte, wurde später verboten. Bis Kriegsende wurde Nielsen unter anderem noch in den Filmen "Leichtes Blut" (1943), "Der Engel mit dem Saitenspiel (1944) und "Dr. phil. Doederlein" (1945) besetzt.

Nach Ende des 2. Weltkrieges konnte der Schauspieler auch an seine früheren Erfolge auf der Leinwand anknüpfen, wenn auch meist nur mit profilierte Nebenrollen. Er war 1947 der König Peter Petroni in "Herzkönig" sowie der Wolfgang Grunelius in Käutners Drama "In jenen Tagen"; 1949 brillierte er neben Luise Ullrich und Dieter Borsche in Harald Brauns "Nachtwache" und spielte beeindruckend den Pfarrer Johannes Heger, der sich im Gewissenskonflikt befindet. 1950 sah man ihn mit der Titelrolle des Kriminaloberinspektor Thomsen in Kurt Hoffmanns "Fünf unter Verdacht", weniger bemerkenswert war 1957 sein Part in dem Veit-Harlan-Streifen "Anders als du und ich", wo er den Max Mertens spielte.

Ein eigentlicher Filmstar wurde Nielsen im deutschen Nachkriegsfilm nicht, dies lag wohl daran, dass er auf den Typ des würdigen Grandseigneurs festgelegt war, auf den "Darsteller nüchterner Geschäftsleute und brummiger, doch beherzter Geistlicher", wie es einmal ein Kritiker beschrieb. Meist wirkte er in seinen Rollen älter, als er tatsächlich war und er gab oftmals das gütige Familienoberhaupt. Viele Filme, in denen Nielsen mitwirkte wurden nicht zuletzt auch durch ihn erfolgreich, so übernahm er beispielsweise 1953 die Rolle des Gerichtspräsidenten in "Hokuspokus", in "Teufel in Seide" war er der engagierte Strafverteidiger, ebenso wie 1958 in " Gestehen Sie, Dr. Corda" und 1959 in "Kriegsgericht". In " Hochzeit auf Immenhof" spielte er 1956 den widerborstigen Onkel Pankraz, der am Ende doch sein gutes Herz zeigt und in "Königin Luise" sah man ihn 1957 als Hardenberg. In Wolfgang Staudtes "Herrenpartie" verkörperte er 1964 den Major a. D. Friedrich Hackländer, einen arrivierten Spießer, der mit seinem Kriegsverbrechen konfrontiert wird. Anfang der 60er Jahren trat Nielsen auch in einigen beliebten Wallace-Streifen auf, wie beispielsweise 1963 als Travish in "Der Würger von Schloss Blackmoor" oder als Mr. Tilling in "Das Indische Tuch".

Neben seiner umfangreichen schauspielerischen Arbeit für Theater und Film war Nielsen auch ein gefragter Synchronsprecher: Mittels seiner vollen und modulationsfreudigen Stimme konnten sich beispielsweise Errol Flynn, Tyrone Power, Trevor Howard, James Stewart, Fred Astaire oder Spencer Tracy dem deutschen Publikum verständlich machen.

Hans Nielsen verstarb am 11. Oktober 1965 mit nur 53 Jahren in West-Berlin und wurde auf dem Waldfriedhof an der Heerstraße beigesetzt; er war zuvor wegen Rückenbeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert worden, bei der Untersuchung wurde Leukämie diagnostiziert. Der Schauspieler war seit 1937 in erster Ehe mit Anna Katharina Elisabeth Novian verheiratet, aus der geschiedenen Ehe stammt eine Tochter; mit seiner zweiten Ehefrau Annemarie Giersch, die er noch kurz vor seinem Tod im Krankenhaus heiratete, hat er einen Sohn.
Grabstätte>>
Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass ich mir jeden Mist anhören muss!
Tobias
Immenhof-Kenner
Immenhof-Kenner
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo 30.Mai.2005 15:37
Wohnort: NRW

Beitragvon Andrea1984 » Mi 12.Okt.2005 20:08

Gestern war der Todestag von Hans Nielsen. Ich habe erst heute die Infos über ihn entdeckt und gelesen. Er ist viel zu früh gestorben. Ich wusste gar nichts, dass es einen Film über die Königin Luise - auch viel zu früh verstorben - gab, in dem er mitspielte. Die Figur des Hardenberg (Vorname?) würde gut zu ihm gepasst haben.
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5161
Registriert: So 14.Aug.2005 16:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Beitragvon Onkel Pankraz » Mi 12.Okt.2005 21:31

Karl August Freiherr, später Fürst, von Hardenberg, auch: Carl August von Hardenberg, (* 31. Mai 1750 in Essenrode bei Gifhorn; † 26. November 1822 in Genua)
Nun friss und sei ruhig!
(Hochzeit auf Immenhof, 1956)
Benutzeravatar
Onkel Pankraz
Immenhof-Profi
Immenhof-Profi
 
Beiträge: 117
Registriert: So 26.Jun.2005 14:07
Wohnort: Eltville am Rhein

Beitragvon Mirabell » Mi 06.Dez.2006 14:16

Ich bin gerade ganz erstaunt dass er in Hochzeit auf Immenhof ja erst Mitte 40 war....hätte ihn viel älter geschätzt....
Life is waht happens to you while you're busy making other plans!
Benutzeravatar
Mirabell
Immenhof-Experte
Immenhof-Experte
 
Beiträge: 65
Registriert: Mi 29.Nov.2006 17:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Oma Janzen » Mo 20.Aug.2007 9:09

Mirabell hat geschrieben:Ich bin gerade ganz erstaunt dass er in Hochzeit auf Immenhof ja erst Mitte 40 war....hätte ihn viel älter geschätzt....


Du hast ja gelesen in den meisten Nachkriegsfilmen wurde er älter gemacht.

Ach eigentlich war Onkel Pankraz doch nie so richtig wiederborstig. Wer richtig hinschaute konnte unter der harten Schale, den weichen Kern sehen.
Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.
Benutzeravatar
Oma Janzen
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 644
Registriert: Di 12.Jun.2007 21:19
Wohnort: Ratingen

Beitragvon Jochen Roth » Fr 24.Aug.2007 12:15

Das Erstaunliche an Hans Nielsen war für mich auch immer die Tatsache, dass er viel älter wirkte als er eigentlich war. Ich hätte auch nicht gedacht, dass er mit erst 53 Jahren verstorben ist!
"Dass man hier nicht mal in Ruhe seinen Krimscher lesen kann!" (Onkel Pankraz)
Benutzeravatar
Jochen Roth
Immenhof-Profi
Immenhof-Profi
 
Beiträge: 121
Registriert: Do 09.Aug.2007 12:39

Beitragvon Gast » Fr 24.Aug.2007 23:44

Jochen Roth hat geschrieben:Das Erstaunliche an Hans Nielsen war für mich auch immer die Tatsache, dass er viel älter wirkte als er eigentlich war. Ich hätte auch nicht gedacht, dass er mit erst 53 Jahren verstorben ist!

Ja das stimmt!
Ein großer Schauspieler.

Gruß Mans
Gast
 

Beitragvon Jochen Roth » Mo 27.Aug.2007 17:35

Mir gefiel er in allen Rollen!
"Dass man hier nicht mal in Ruhe seinen Krimscher lesen kann!" (Onkel Pankraz)
Benutzeravatar
Jochen Roth
Immenhof-Profi
Immenhof-Profi
 
Beiträge: 121
Registriert: Do 09.Aug.2007 12:39

Beitragvon Oma Janzen » So 21.Okt.2007 15:47

Wer hat diesen Film gesehen? So toll wie anno dazumal Heute im ZDF

Onkel Pankraz wie wir ihn lieben und Dr. Westphal war auch dabei. Es gab nur keine Ponys.
Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.
Benutzeravatar
Oma Janzen
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 644
Registriert: Di 12.Jun.2007 21:19
Wohnort: Ratingen

TV-Termin 08.01. 2012 - bereits im Kalender eingetragen

Beitragvon Andrea1984 » So 08.Jan.2012 15:44

"Das Mädchen vom Moorhof" (1958)

mit u.a. Hans Nielsen

13:35 - 15:00

Bayrisches Fernsehen
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5161
Registriert: So 14.Aug.2005 16:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Beitragvon Pony-Fan » Di 21.Aug.2012 15:35

Mirabell hat geschrieben:Ich bin gerade ganz erstaunt dass er in Hochzeit auf Immenhof ja erst Mitte 40 war....hätte ihn viel älter geschätzt....


Ich hätte ihn auch viel älter geschätzt. Noch erstaunlicher in diesem Zusammenhang finde ich, dass er sogar 4 Jahre jünger als Paul Klinger (geb. 1907) ist, und dennoch völlig glaubhaft dessen Schwiegervater spielt.
LG
Pony-Fan
_________________________________________________________
Ein netter Junge, dein Freund. Aber er spinnt leider ein bisschen!
Benutzeravatar
Pony-Fan
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 1577
Registriert: Do 05.Jan.2012 16:55
Wohnort: Mönchengladbach, NRW

Beitragvon Tebo » Do 23.Aug.2012 17:21

Pony-Fan hat geschrieben:
Mirabell hat geschrieben:Ich bin gerade ganz erstaunt dass er in Hochzeit auf Immenhof ja erst Mitte 40 war....hätte ihn viel älter geschätzt....


Ich hätte ihn auch viel älter geschätzt. Noch erstaunlicher in diesem Zusammenhang finde ich, dass er sogar 4 Jahre jünger als Paul Klinger (geb. 1907) ist, und dennoch völlig glaubhaft dessen Schwiegervater spielt.


Ein Schwiegervater kann durchaus im selben Alter sein wie der Schwiegersohn, wenn die Tochter 18 Jahre jünger ist als der Geliebte. Guck Dir mal Johannes Heesters an. Der Vater seiner letzten Frau war bestimmt auch jünger als Heesters selbst. :D
Bild

...Giftige, kleine Kröte! Du bleibst wo Du bist! Im Bett!
Benutzeravatar
Tebo
Admin
Admin
 
Beiträge: 647
Registriert: Mo 22.Aug.2005 20:46
Wohnort: Neuss

Beitragvon Pony-Fan » Do 23.Aug.2012 17:52

Tebo hat geschrieben:Ein Schwiegervater kann durchaus im selben Alter sein wie der Schwiegersohn, wenn die Tochter 18 Jahre jünger ist als der Geliebte. Guck Dir mal Johannes Heesters an. Der Vater seiner letzten Frau war bestimmt auch jünger als Heesters selbst. :D


Dieser Schwiegervater sah aber bestimmt nicht älter aus als Heesters... :) so wie bei Hans Nielsen und Paul Klinger.
LG
Pony-Fan
_________________________________________________________
Ein netter Junge, dein Freund. Aber er spinnt leider ein bisschen!
Benutzeravatar
Pony-Fan
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 1577
Registriert: Do 05.Jan.2012 16:55
Wohnort: Mönchengladbach, NRW

Beitragvon Andrea1984 » Fr 24.Aug.2012 12:48

Oder hier - ein Beispiel aus dem 18./19. Jahrhundert.

Napoleon Bonaparte (1768-1821), verheiratet seit 1811 in 2. Ehe mit Marie Louise, Erzherzogin von Österreich (1791-1847). Gemeinsamer Sohn: Franz, Herzog von Reichstadt (1812-1832)

Marie Louises Vater - Kaiser Franz II./I. (1769-1835). (Marie Louises Mutter Maria Theresia (1772-1807) ist in jungen Jahren gestorben.)

Der Großvater des Herzogs von Reichstadt ist also nur wenige Monate jünger als der Kindsvater - beide Herren sind 1811 erst Mitte 40.

Quellen u.a. Richard Reifenscheid, Die Habsburger in Lebensbildern, 2. Auflage, Wien, 2007.

-

Nachtrag - zurück zum Thema Immenhof: Interessant, dass "Onkel Pankranz" (* 1911) bereits mit 17 Jahren eine Tochter "Margot" (* 1928) in die Welt gesetzt hat. ;)

-

Auch im realen Leben fallen mir hierzu einige durchaus plausible Beispiele ein, doch das würde zu weit vom Immenhof Thema weg führen, diese hier aufzuzählen.
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5161
Registriert: So 14.Aug.2005 16:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: Hans Nielsen "Onkel Pankraz"

Beitragvon Andrea1984 » Mi 05.Dez.2012 1:19

Hans Nielsen hat u.a. hier mitgespielt: "Und ewig singen die Wälder" (1959)/"Das Erbe von Björndal" (1960) . Eigentlich eine Trilogie, doch Band 2 und Band 3 sind als ein Film zusammengefasst worden.

Die Filme werden im Dezember oft genug wiederholt z.B. im RBB oder im Bayrischen Fernsehen.

(Quelle: www.prisma.de - bezüglich der genauen Ausstrahlungsdaten, wann und wo).

Vorsicht, die Filme drücken - bei mir - auf die Tränendrüse u.a. deshalb, weil viele Figuren auch der "Major a. D. Barre" (Hans Nielsen) sterben. :cry:

Die Filme sind 1:1 nach den Buchvorlagen verfilmt worden.
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5161
Registriert: So 14.Aug.2005 16:06
Wohnort: Mondsee, Österreich


Zurück zu In weiteren Rollen...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron