Seite 1 von 1

Lied vor der Kirche

BeitragVerfasst: Fr 21.Sep.2018 16:19
von Die patente Oma
Das Lied, das die Kinder (ich meine zumindest, dass es Kinder sind) vor der Kirche zu Ehren der Braut singen, hat mir schon immer besonders gut gefallen. „Wir binden dir den Jungfernkranz aus veilchenblauer Seide“
(Ich kriege schon wieder Gänsehaut...)

Das ist eine Arie aus dem „Freischütz“, wobei es sicher kein Zufall ist, dass man gerade dieses Lied ausgewählt hat, weil der Komponist, Carl-Maria von Weber, im nahen Eutin geboren wurde.

Der Beitrag hätte auch in die Rubrik „Lieblingsszenen“ gepasst...

Re: Lied vor der Kirche

BeitragVerfasst: Fr 21.Sep.2018 21:07
von Andrea1984
Echt ? Ist ja der Hammer, das Lied hab ich nicht gekannt bzw. nicht erkannt.

Schon wieder was neues dazugelernt.

Re: Lied vor der Kirche

BeitragVerfasst: Fr 21.Sep.2018 21:23
von Die patente Oma
Wobei ich mich korrigieren muss. Habe grade nachgeschlagen. Es heißt tatsächlich "wir winden", nicht "wir binden". Klingt aber ziemlich ähnlich...

Re: Lied vor der Kirche

BeitragVerfasst: Fr 21.Sep.2018 22:36
von Quicklykaiser
Hier in Malente gibt es eine Frau Dietz, die damals als Kind mit ihren Schulkameraden/innen dabei war und berichtete, dass das Lied mehrfach gesungen wurde, bis die Szene Auszug aus der Kirche saß. Bei der Kinoaufführung, zu der alle hinströmten, war die Entäuschung groß: Es sangen nicht die Malenter Kinder, sondern die Schöneberger Sängerknaben. Alle Mühe umsonst.

https://www.youtube.com/watch?v=p6L9tmoZLmY

Frau Dietz ist in diesem Beitrag von 2:17- 2:27 min. zu sehen.

Re: Lied vor der Kirche

BeitragVerfasst: So 23.Sep.2018 23:04
von Pony-Fan
Ich bin in Teil 2 und 3 auch kein großer Fan der Schöneberger Sängerknaben. Alles viel zu unauthentisch.

Re: Lied vor der Kirche

BeitragVerfasst: Mo 24.Sep.2018 7:58
von Die patente Oma
Pony-Fan hat geschrieben:Ich bin in Teil 2 und 3 auch kein großer Fan der Schöneberger Sängerknaben. Alles viel zu unauthentisch.


Finde ich auch. Die passen da gar nicht rein.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die einheimischen Kinder dermaßen unterirdisch gesungen haben, dass man sie hätte "synchronisieren" müssen.

Bei dem Film mitzumachen wäre doch für einen örtlichen Kinderchor ein unvergessliches Erlebnis gewesen.

Wir haben das schon bei einer ABBA-Revival-Band und und bei Chris de Burgh erlebt, dass bei "I have a dream", bzw. "Where peaceful waters flow" Kinderchöre aus Mannheim (in unserem Fall) mitsingen durften. Es war eine wahre Freude, die glücklichen Gesichter der Kinder zu sehen (auf dem Monitor in Großaufnahme)