FAQ -häufig gestellte Fragen zu "Allerhand auf Immenhof

Hier bitte NUR die 'Geschichten' - JEDER darf schreiben...

FAQ -häufig gestellte Fragen zu "Allerhand auf Immenhof

Beitragvon Andrea1984 » Sa 19.Jun.2010 22:43

Bestimmt habt ihr euch - insgeheim - die eine oder die andere Frage zu "Allerhand auf Immenhof" gestellt, doch nie getraut, sie öffentlich zu posten.

Hier sind nun einige Fragen - von denen ich vermute - dass sie euch durch den Kopf gehen. Ja, Antworten gibt es auch.

----------------

Woher nimmst du die Ideen?

Diese Frage kann ich nur schwer beantworten. Die Ideen fliegen mir einfach zu z.B. beim Betrachten eines Bildes/einer Photographie, beim Hören einer bestimmten Melodie, beim Rauschen des Regens etc.

Die Ideen sind hartnäckig und lassen sich nicht so einfach vertreiben. ;)

Oft kommen mir Ideen auch während des Schreibens selbst. Und ich muss - noch in der Rohfassung des Word Dokuments - ganze Absätze und/oder ganze Kapitel umschreiben, weil die Ideen sich einfach dazwischendrängeln.


Wann geht es weiter/wann kommt das nächste Kapitel ?

Sobald wie möglich. Sprich, wann es getippt worden ist.

Etwaige Verzögerungen durch reales Leben; technische Probleme; gesundheitliche Probleme etc. einkalkuliert.

Warum schreibst du nicht öfter in der Woche neue Kapitel?

Das reale Leben ist wichtiger als Fanfiction schreiben, daher kommen die neuen Kapitel "nur" am Wochenende. Ich will ja gerne öfter neue Kapitel schreiben und posten, aber es geht leider nicht.

Oder - scherzhafter ausgedrückt - Das Leben ist kein Ponyhof. ;)

Wie viele Kapitel wird "Allerhand auf Immenhof" haben?

Diese Frage kann ich nicht beantworten. Grundsätzlich lege ich zwar im Storyboard die Handlung (unterteilt in mehrere kleine und große Handlungsstränge) fest, aber nicht die Kapitelanzahl.

Nur soviel dazu: "Allerhand auf Immenhof" wird um einiges länger als "Neues Glück auf Immenhof".

Ich kann meine Ideen nicht in vorgefertigte Kapitel pressen - nach dem Schema:

Idee 1 - Kapitel 1-10 etc.

Bei mir sieht es vielmehr so aus:

Viele Ideen = ein Handlungsstrang, ein Handlungsstrang widerum geht über mehrere Kapitel, drei oder mehr Handlungsstränge verlaufen parallel.

Warum hat "Ralf" soviele Geschwister? Ich dachte, er ist ein Einzelkind?

In den Filmen wird nie gesagt, ob "Ralf" Geschwister hat oder nicht. Ich hab' mir daher die künstlerische Freiheit herausgenommen und einige Geschwister für "Ralf" dazuerfunden.

Wem gehört der Immenhof? "Dick" oder "Dalli" oder jemand anderem?

Auch diese Frage kann ich nicht beantworten - es würde ein wichtiger Spoiler verraten werden.

Der entsprechende Handlungsstrang läuft gerade an - in diesem wird die wichtige Frage beantwortet.

-

Die Fragen und Antworten sind ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Zuletzt geändert von Andrea1984 am Di 20.Jul.2010 21:19, insgesamt 1-mal geändert.
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5067
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Weitere häufig gestellte Fragen

Beitragvon Andrea1984 » Sa 26.Jun.2010 21:54

Was hat es mit der Hintergrundgeschichte zu "Alexanders" erster Frau "Magdalene" auf sich?

Die Figur und Geschichte der "Magdalene" ist von vorne bis hinten frei erfunden. Es wird - zumindest in den Filmen - nie erwähnt, woran sie stirbt.

Daher hab' ich mir die künstlerische Freiheit herausgenommen, "Magdalene" bei einem Autounfall jung sterben zu lassen. Dies ist nur eine Möglichkeit wie es gewesen sein kann.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten eine Figur sterben zu lassen - doch im Falle von "Magdalene" hab' mich halt für diese eine entschieden.

Alles weitere bezüglich der Hochzeit von "Alexander"/"Magdalene", der Geburt von "Bobby"/"Billy" etc. wird früher oder später (derzeit eher später) in einem Handlungsstrang als Rückblende erwähnt werden.


Gibt es ein reales Vorbild für die schlagfertige und muntere (nach außen cool wirkende, aber in Wahrheit sensible) "Nathalie"?

Eines ? - Hunderte. ;)

Spass beiseite: Auch die Figur und die Geschichte von "Nathalie" ist von vorne bis hinten frei erfunden.

Für den Charakter gibt es u.a. in Bezug auf die Schlagfertigkeit tatsächlich einige Vorbilder - deren Namen ich aus Datenschutzgründen nicht nennen darf/kann/will.

Nur soviel dazu: Von diesen Vorbildern hab' ich schon vieles gelernt u.a. wann man/frau schlagfertig reagieren soll/darf und wann man/frau besser den Mund hält.

Von wem hat "Ethelbert" - nach dem Abbruch des Studiums (welches?) - den Gutshof geerbt? - Lebt "Onkel Pankraz" noch?

Diese Frage wird in einem eigenen Handlungsstrang beantwortet. Ich kann derzeit nicht mehr dazu sagen.

Ja "Onkel Pankraz" lebt noch, es geht ihm gut. Er wird - gut, diesen Mini-Spoiler kann ich verraten - bei "Ethelberts" und "Nathalies" Hochzeit dabei sein.

(wieso muss ich bei dieser Fragestellung - "lebt "Onkel Pankraz noch?" an das Lied vom Holzmichl denken ;) ).

Woher kennt "Dalli" "Henning"? Hat sie damals zufällig oder absichtlich an seiner Türe geläutet? Warum duzen sich die beiden nicht, obwohl sie sich schon viele Jahre lang kennen?

Die ersten beiden Fragen kann ich (noch) nicht beantworten, das wären Spoiler. Entweder in Teil 2 oder in Teil 3 folgt die Auflösung beider Fragen, versprochen.

Zur dritten Frage: Es passt einfach nicht in die Handlung. Trotz ihrer Fehler und Schwächen ist "Dalli" soweit gut erzogen, als dass sie wartet, bis ihr der Ältere/der Ranghöhere das "du" anbietet.

"Henning" denkt schlichtweg nicht daran, "Dalli" zu duzen, was weniger an dem Alters - und dem Rangunterschied, sondern an einfach an Vergesslichkeit von Seiten "Hennings" liegt.
Vielleicht werden sich "Dalli" und "Henning" einmal duzen, da wäre gut möglich.

"Henning Holm" ist unverheiratet und kinderlos - "Dalli" benutzt ihn lediglich, um "Alexander" eifersüchtig zu machen. (was ja offenbar zu wirken scheint ;) ).


Warum sind "Fritzchen" (aus "Ferien auf Immenhof") und "Anke" und "Klaus" (aus "Zwillinge vom Immenhof") bislang noch nicht in deinen FFs aufgetaucht?

Der Grund ist schnell erklärt: Ich kann alle drei Figuren nicht ausstehen.

"Fritzchen" widert mich mit seiner Schleimtour total an. "Anke" spinnt eine Intriege nach der anderen. Na wenigstens hat sie jetzt "Klaus" und braucht sich nicht mehr an "Alexander" ranzumachen oder auf "Dalli" eifersüchtig zu sein. "Klaus" selbst ist ein absoluter Langweiler, dessen Experimente wissenschaftlich sein sollen, jedoch aufgesetzt und übertrieben wirken.

Vielleicht werde ich die drei Figuren eventuell einmal am Rande erwähnen - das ist alles - doch derzeit sieht das Storyboard eine Planung in dieser Richtung nicht vor.

-

Die Fragen und Antworten sind ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Zuletzt geändert von Andrea1984 am So 11.Dez.2016 19:25, insgesamt 2-mal geändert.
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5067
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Noch mehr häufig gestellte Fragen

Beitragvon Andrea1984 » So 26.Sep.2010 22:01

Irgendwann steht doch z.B. das Jahr 1991 vor der Türe. Müsste "Dalli" dann nicht sterben? Vgl. auch 2003 bei "Ethelbert".

Die fiktiven Figuren ("Dalli", "Ralf", "Ethelbert" etc.) werden die Schauspieler, die leider viel zu früh verstorben sind, um Jahre überleben.

Hast du einiges davon selbst erlebt, was du in den FFs erwähnst z.B. London besucht oder das Marionettentheater in Salzburg (vlg. "Neues Glück auf Immenhof" ) ?

Der Besuch im Marionettentheater in Salzburg beruht auf einem wahren Hintergrund. Ich bin bislang 2x selbst dort gewesen und habe mir folgende Theaterstücke angeschaut: "Die Zauberflöte" (2002 - ja genau an dem Tag wie das Jahrhunderthochwasser gewesen ist) und "The Sound of Music" (2008).

Desgleichen die Bezüge zu London. Bin dort in folgenden Jahren auf Urlaub gewesen: 1997 und 2006.

Das mit Flug nach Amerika und 2/3 des Nacht-Fluges verschlafen stimmt inzwischen auch, 2009 ist dies tatsächlich passiert.

Wie ich die entsprechende Passage in "Neues Glück auf Immenhof" geschrieben habe, ist es mir zu diesem Zeitpunkt gar nicht möglich gewesen zu wissen, wie ein Flug nach Amerika aus der Passagiersicht verläuft.


Woher kommt das Fachwissen über die Pferde, die korrekte Unterstellung im Stall oder auf der Weide; das Verhalten in der Reithalle etc.?

Ich hab' als Jugendliche selbst einige Zeit lang Reitunterricht gehabt. Daher ist noch ein Grundwissen diesbezüglich vorhanden. Alles weitere z.B. in Bezug auf die Pferdezucht, Verletzungen von Pferden, Sterben von Pferden etc. habe ich mir in der Literatur (die inzwischen teilweise veraltert ist) angelesen.
Zuletzt geändert von Andrea1984 am So 16.Dez.2012 0:17, insgesamt 1-mal geändert.
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5067
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

FAQ aufgestockt

Beitragvon Andrea1984 » Fr 14.Jan.2011 23:36

Warum erwähnst du nur selten bzw. nur oberflächlich politische und/oder religiöse Ereignisse in deinen FFs? Immerhin sind ja z.B. von Tschernobyl (26.04. 1986) und dem Aufbau/Fall der Berliner Mauer (1961-1989) durchaus viele Menschen betroffen gewesen?

Um es vereinfacht zu erklären. Diese Ereignisse mögen zwar weltbewegend wichtig gewesen sein, spielen jedoch für den Fortgang der Handlung meiner FF nicht wirklich eine Rolle.

Zudem ist es - für mich - sehr schwierig, politische und/oder religiöse Ereignisse, die wirklich geschehen sind, in eine fiktive Handlung einzubinden, ohne jemandem der möglicherweise zu den "Betroffenen" (im Sinne von z.B. ehemals östlich der Mauer und westlich der Mauer lebenden) gehört, auf die Zehen zu steigen.

Um diesen Tritt ins Fettnäpfchen zu vermeiden, wäre eine genaue Recherche der jeweiligen Materie von Vorteil. Für das Recherchieren fehlen mir jedoch sowohl Zeit als auch Interesse.

Daher werden politische und/oder religiöse Ereignisse nur dann erwähnt, wenn es sich a) nicht vermeiden lässt z.B. bei den Beschreibungen von diversen Hochzeiten, Begräbnissen etc. und b) absichtlich nur oberflächlich angeschnitten.




Woher hat "Dalli" das Appartement in Genf? Wie kommt sie dazu, ein Auto mit Schweizer Kennzeichen zu fahren?

Diese Fragen kann ich (noch) nicht beantworten, das wären Spoiler. Entweder in Teil 3 oder in Teil 4 folgt die Auflösung beider Fragen, versprochen.




Lebt "Hein Daddel" noch?

Obwohl oder gerade weil der Schauspieler Josef Sieber (28.04. 1900 - 03.12. 1962), viel zu früh verstorben ist, die Figur des "Hein" lebt noch, aber ja.

Bezogen auf die laufende Handlung 1986/1987: Er ("Hein") genießt seinen Ruhestand im "Greisenasyl" (zitiert nach dem "Wetterkoppvater") und erhält gelegentlich Besuch von "Ethelbert", "Dick" und "Ralf".

Im Hafen der Ehe wird "Hein" in seinem hohen Alter wohl nicht mehr landen und auch nicht mehr hinaus auf See schippern. ;)

"Hein" stirbt Ende August 1991 im Alter von 91 Jahren und findet seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof in Malente.

Woher kennen sich "Ethelbert" und "Ralf"?

In den Filmen wird das nie genau erwähnt. Somit habe ich mir, nur für meine Fanfiction, die künstlerische Freiheit herausgenommen, dass "Ethelbert" und "Ralf" in der Nachbarschaft in München bzw. in der Umgebung von München leben und daher befreundet sind.

Eine gemeinsame Schul-/Studiumlaufbahn wäre theoretisch möglich, kommt jedoch aufgrund des Altersunterschieds, der fast 6 Jahre umfasst, nicht infrage.
Zuletzt geändert von Andrea1984 am Do 12.Jan.2017 23:13, insgesamt 2-mal geändert.
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5067
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Ergänzung FAQ

Beitragvon Andrea1984 » Mi 16.Sep.2015 20:44

Welche Handlungsstränge hast du von längerer Hand geplant und welche sind dir eher spontan eingefallen?

Das ist eine gute Frage, die ich inzwischen beantworten kann, ohne Spoiler zu verraten, wie die folgenden Beispiele zeigen:

a) Dass "Bobby" und "Hasso" ein Paar werden, hat sich durch die Liebesbeziehung, die in "Frühling" entwickelt wird, herauskristallisiert. Theoretisch hätten die beiden nur eine kurze Romanze haben und dann wieder ihrer Wege gehen können. Oder sich erst lieben, anschließend durch Intrigen/Missverständnisse entzweit und erst zu guter letzt wieder zusammenkommen.

Letzteres habe ich jedoch schon für andere Paare geplant, ob mit oder ohne Happy End wird sich noch zeigen, außerdem möchte ich ein Paar, dass sich wirklich liebt und glücklich ist.

Von Anfang hat festgestanden, dass die Nächte, die "Bobby" und "Hasso" Anfang November 1977 in Hamburg gemeinsam miteinander verbringen, Folgen haben werden.

Die Idee: "Bobby" bekommt statt einem Kind, Zwillinge, ist mir ganz spontan unter dem Schreiben gekommen.
Ebenso auch die Namen und die Geschlechter der Zwillinge.

b) Auch die Namen der Kinder von "Ralf" und "Dick": "Rafe", "Anna" und "Margot" haben schon relativ früh festgestanden, genauso in der Altersreihenfolge.

Ebenso die Namen von "Alexander's" und "Dalli's" Kindern: "Henny" und "Chrissy".

Bezüglich "Chrissy's" Geburt werdet ihr zu gegebener Zeit noch mehr darüber erfahren, entweder in Teil 2 oder in Teil 3.

Theoretisch hätten "Alexander" und "Dalli" ein halbes Dutzend Kinder bekommen und glücklich bis ans Ende ihrer Zeit auf dem Immenhof leben können, aber das ist mir doch zu klischeehaft erschienen.

Ob die beiden je wieder glücklich werden, kann ich an dieser Stelle nicht verraten. Einiges ist schon geschehen, anderes hingegen wird noch passieren.

Lasst euch überraschen.
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5067
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich

Weitere Ergänzung FAQ

Beitragvon Andrea1984 » Di 08.Mär.2016 20:25

"Alexander" hat doch seine "Memoiren" aufgeschrieben, richtig ? Wieso heißt es in der Rückblende immer wieder "Alexander", anstatt "ich"?

Weil es sonst für die Leser/innen zu verwirrend wäre, wenn ich einmal in der 3. Person und einmal in der 1. Person schreiben würde.

Im Manuskript steht das so z.B. "Ich freute mich über die Geburt meiner Töchter."

In der Rückblende heißt es: "Alexander freut sich über die Geburt seiner Töchter."

Einige Szenen mit "Dick" und "Ralf" und deren Kinder spielen in Kanada. Müssten sie nicht englisch reden?

Das stimmt.

Die Antwort steht teilweise auch bei der vorigen Frage drinnen: Weil es sonst zu verwirrend wäre, einmal englische und einmal deutsche Texte zu lesen, sind alle Texte, die in Kanada/in England und in anderen englischsprachigen Ländern spielen, auf deutsch verfasst.

Was geschieht in der Zeit zwischen "Zwillinge" und "Frühling" ? Wieso kann, mitten im Schuljahr ein neuer Lehrer kommen ?

Einiges wird noch in der Handlung bzw. in einer Rückblende in Teil 3 oder in Teil 4 erwähnt werden, daher kann ich die erste Frage nur vage beantworten.

Zu der zweiten Frage: Vielleicht ist der alter Lehrer mitten im Schuljahr - entsprechend seinem Alter und einem Stichtag - in Rente gegangen und so hat ein junger, neuer nachrücken dürfen. Oder der alte Lehrer ist gestorben.

Wieso hat "Dalli" nichts von folgenden Erlebnissen mitbekommen z.B. dass "Bobby" 1982 eine Fehlgeburt erlitten hat? Hätte "Dalli" nicht das Grab des Kindes am Friedhof sehen müssen?

"Dalli" ist in dieser Zeit (nicht nur dann) sehr egoistisch gewesen und hat nichts von "Bobby's" und "Hasso's" Sorgen mitbekommen. Das Grab auf dem Friedhof ist ihr bislang auch nicht aufgefallen, da sie, wenn überhaupt, nur zu den Gräbern von "Oma Jantzen" und "Dr. Pudlich" geht.

Was hat "Billy" von 1982-1984 gemacht?

Sich eine Auszeit genommen und ist durch die Welt gereist. Mehr dazu in Teil 3 oder in Teil 4, wo es besser von der Handlung her passt.
"Walzer .... Walzer hätt' ich auch gekonnt."
Benutzeravatar
Andrea1984
Immenhof-Kaiser
Immenhof-Kaiser
 
Beiträge: 5067
Registriert: So 14.Aug.2005 15:06
Wohnort: Mondsee, Österreich


Zurück zu FAN-Fiction für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste