in erinnerungen schwelgen

Hier bitte NUR die 'Geschichten' - JEDER darf schreiben...

in erinnerungen schwelgen

Beitragvon Ponyzirkus » So 10.Feb.2008 0:35

wir befinden uns im jahr 2000, Dalli lebt mit Alexander zusammen auf dem Immenhof und züchtet Pferde. die beiden sind glücklich verheiratet. Billy und Bobby leben in Süddeutschland. Bobby ist verheiratet und arbeitet als Lehrerin. Billy ist gerade geschieden und bereitet ihren Umzug nach Hamburg vor...
Es ist einer dieser Abende,an dem Dalli und Alexander im Kaminzimmer sitzen, ein Glas Wein trinken, auf einmal fängt alexander an zu sprechen: Wir sollten darüber nachdenken wie lange wir diesen Betrieb noch führen wollen, wir werden schließlich auch nicht jünger
Dalli ist in Gedanken versunken und bringt nur ein mh hervor...
Alexander guckt sie nur an und lächelt: woran denkst du?
Dalli: Ich stelle mir gerade vor, wie es hier früher ausgesehen hat...kurz nach dem Krieg...die Koppeln voll von Ponys...
Alexander: voller Ponys,so so
Dalli: mach dich nicht lustig, du hättest es damals mal miterleben müssen, was wir so alles angestellt haben.
Alexander: Das kann ich mir gut vorstellen, Streiche über Streiche
Dalli: alles war so unbeschwert....*kurzes schweigen* du hättest mal die Oma kennen müssen, ein Mensch mit einem Herzen, das wohl die ganze Welt hätte einschließen können...und ich habe sie doch so oft verflucht: die all morgendliche Gymnastik,ich höre es noch in meinen Ohren"Knie beug,Knie streck...." und dabei hat sie den Tisch draußen für das Frühstück gedeckt. Und dann Doktor Pudlich, der Tierarzt, der hat unsere Oma doch tatsächlich begehrt und trotz der vielen Abweisungen nie aufgegeben...wahre Liebe eben. Und als Margot und Jochen geheiratet haben, wir mit unserem Ponyzug das Brautpaar begleiteten und sangen: Dr. pudlich und die oma, wären so ein schönes paar, kommt auch immer was dazwischen, einmal wird es doch noch wahr....hollaho.hollaho.
Alexander schmunzelt: ich glaube ich weiß, wem man diesen text zu verdanken hat.
Dalli: Das war ja nur ein Moment von vielen...Ich habe doch tatsächlich versucht einen Ponyzirkus auf die Beine zustellen, nur leider haben wir mit unseren Bewerbungen nur Absagen bekommen,dabei waren wir gut...verdammt gut!
Oder die Liebesgeschichten von Dickie, erst Ethlbert, dann Ralf...Ich weiß noch: Ralf und Dickie saßen am See, Ralf wollte ein Portrait von Dickie zeichnen, da habe ich aus lauter Wut einen Apfel geworfen und Ralf direkt am Kopf getroffen, dann wie ein Cowboy aufs Pferd gesprungen und davongeritten.
Alexander: wie ein Cowboy, das möchte ich morgen bitte einmal vorgeführt haben.
Dalli: das werden wir sehen...Und dann die Geschichte mit dem Ponyhotel
Alexander: Ponyhotel?
Dalli: Ja, Oma hatte Geldsorgen und so mussten wir für eine Zeit vom Immenhof weg und wohnten mit Jochen im Forsthaus Dodau, bis es zur Zwangsversteigerung kam und Margots Vater den Immenhof als Hochzeitsgeschenk kaufte.
Und dann wurde Jochens Idee in die Tat umgesetzt.... Am Eröffnungstag saßen wir alle vor dem Haupteingang auf der Wiese und kein Gast kam, da überlegten wir uns eine Werbeaktion, die wir schon kurz darauf umsetzten: Ein Ponyumzug durch Lübeck. Ach wie leichtsinnig man im jugendlichen Alter noch ist. Mit allen Ponys morgens im dunkeln loszureiten ohne irgendjemanden Bescheid zu sagen. Ach und wie wir Hein Daddl mit Portwein zum schlafen gebracht haben, seine Worte: 5m tief....5m tief.....und dann schnarchte er*sie lacht*
Alexander: Ein ponyumzug durch Lübeck, wenn der Immenhof sprechen könnte, dann würde er wohl weder Anfang noch Ende finden bei den vielen Geschichten.
Dalli: da hast du wohl recht, aber unser Umzug brachte Gäste über Gäste, und von da an begann der weniger schöne Teil, es war stressig. Dieser Gast möchte das, jener das. Und ein richtiges Privatleben gab es nicht mehr wirklich, deshalb fand ich deine Idee früher mit den Reiterferien auf Immenhof auch nicht wirklich gut. Doch auch mit dem Stress endeten die witzigen Momente nicht. Wir standen in der Küche und Oma grübelte über ihrem Notizbuch,was an jenem Tag so wichtig war. Was sie nicht wusste,es war ihr eigener Geburtstag...typisch unsere Oma. Und da gab es Fritzchen ein Ferienkind, der zwei Wochen gratisurlaub auf Immenhof in Lübeck gewonnen hatte....ein witziger Kerl.
Alexander: und wie lange ging es noch so weiter?
Dalli: oh noch einige Jahre und dann...*ihr versagte die Stimme*
...und dann wurde es immer leerer auf Immenhof, einer nach dem Anderen ging bis schließlich nur noch ich da war.* ihre Augen füllten sich mit Tränen* Ich wollte nur noch weg, wegrennen, ausbrechen, alles hinter mir lassen. Immenhof war plötzlich nicht mehr das Glück meines Lebens, es erinnerte mich nur noch an die schönen Zeiten und vergrößerte damit den Schmerz um all die Verluste.
Alexander nahm seine Frau in den Arm und hielt sie einfach nur fest....
Dalli: ich hätte nie geglaubt, dass ich jemals wieder glücklich auf Immenhof sein kann, doch mittlerweile weiß ich, dass ich nur ein Zuhause habe und das ist Immenhof zusammen mit dir....
dr. pudlich und die oma wären so ein schönes paar,kommt auch immer was da zwischen,einmal wird es doch noch wahr!
Ponyzirkus
Immenhof-Kenner
Immenhof-Kenner
 
Beiträge: 29
Registriert: Di 22.Jan.2008 20:33

Zurück zu FAN-Fiction für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste